Aktif und Aktif Plus ersetzen den Aktiva Plan ab dem 1. Januar 2019

Die AktiF– und AktiF Plus-Beschäftigungsförderung ist das neue Beschäftigungsprogramm der Deutschsprachigen Gemeinschaft, das zum 1. Januar 2019 in Kraft treten wird. Prioritäres Ziel ist es, die Arbeitslosigkeit in der Deutschsprachigen Gemeinschaft zu bekämpfen und die Beschäftigung zu steigern. Durch die AktiF– oder AktiF Plus-Zuschüsse werden Arbeitgeber finanziell unterstützt, wenn sie Personen einstellen, die auf unserem Arbeitsmarkt benachteiligt sind.

Wer kann Arbeitgeber sein?

Alle Arbeitgeber mit Niederlassungseinheit in Belgien können die AktiF- oder AktiF Plus- Beschäftigungsförderung nutzen. D.h. kommerzielle, nicht kommerzielle Arbeitgeber und öffentliche Behörden können von dieser Beschäftigungsmaßnahme profitieren.

Ausgeschlossen sind Leiharbeitsvermittler im Falle von Leiharbeitsverträgen.

Wer sind AktiF– oder AktiF Plus-Berechtigte?

Folgende Zielgruppen sind AktiF–Berechtigte und geben dem Arbeitgeber Anrecht auf einen AktiF-Zuschuss:

  • Jugendliche bis zum Alter von 25 Jahren, ohne Abitur oder Gesellenzeugnis,

  • Jugendliche bis zum Alter von 25 Jahren mit Abitur oder Gesellenzeugnis, die mindestens 6 Monate arbeitslos sind;

  • Ältere Arbeitsuchende ab 50 Jahre, die ihre letzte Arbeitsstelle unfreiwillig verloren haben;

  • Langzeitarbeitsuchende, das bedeutet Personen, die seit mindestens 12 Monaten als nichtbeschäftigter Arbeitsuchende beim Arbeitsamt eingetragen sind;

  • Opfer von Umstrukturierungen, Konkursen, Schließungen u.Ä.

Folgende Zielgruppen sind AktiF Plus-Berechtigte und geben dem Arbeitgeber Anrecht auf eine erhöhte und längere AktiF Plus-Förderung:

Nichtbeschäftigte Arbeitsuchende, die mindestens zwei der folgenden Vermittlungshemmnisse aufweisen:

  • Eine verminderte Arbeitsfähigkeit;

  • Mindestens 24 Monate Arbeitslosigkeit;

  • Kein Abitur oder Gesellenzeugnis besitzen;

  • Weder Deutsch- noch Französischkenntnisse haben ( < Niveau B1).

Alle AktiF- oder AktiF Plus-Berechtigten müssen in der Deutschsprachigen Gemeinschaft wohnhaft sein, als nichtbeschäftigte Arbeitsuchende beim Arbeitsamt eingetragen sein, nicht der Schulpflicht unterliegen und nicht das gesetzliche Pensionsalter erreicht haben.

Der AktiF- und AktiF-Plus-Zuschuss

Wenn der Arbeitgeber den AktiF- oder AktiF Plus-Berechtigten im Vorfeld in einer bestimmten Ausbildung ausbildet hat, kann er von vorteilhafteren Zuschüssen profitieren.

Mehr Infos?

Im Herbst finden verschiedene Informationsveranstaltungen zu dieser Reform statt. Die Termine werden in der kommenden Ausgabe des Mittelständlers bzw. in der Presse mitgeteilt. Weitere Informationen sind auch unter folgenden Adressen erhältlich

Arbeitsamt der Deutschsprachigen Gemeinschaft

Vennbahnstraße 4/2

4780 St. Vith

Tel 080 280060

betriebsberatung@adg.be


Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft

Fachbereich Beschäftigung

Gospertraße 1

4700 Eupen

Tel. 087 596 300

E-Mail: arbeit@dgov.be

copyright ©2018 Mittelstandsvereinigung der Deutschsprachigen Gemeinschaft