Nachweis der Fachkenntnisse

Die geschützten Berufe sind in 4 Sektoren unterteilt, die jeweils in verschiedene Cluster gesplittet sind.

Sektor: Fahrräder und Motorfahrzeuge (4 Cluster)

1) Fahrräder

2) Motorfahrzeuge intersektoriel

3) Motorfahrzeuge bis 3,5 Tonnen

4) Motorfahrzeuge über 3,5 Tonnen

Sektor: Baufach und Elektrotechnik (10 Cluster)

1) Rohbauunternehmer

2) Stuckateur, Verputzer, Estrichleger

3) Fliesenleger, Marmorleger & Steinmetz

4) Dachdecker & Bauabdichtungsunternehmer

5) Allgemeine Schreinerarbeiten

6) Glaser (Einsetzen + Reparatur von Glas)

7) Endarbeiten (Maler-, Tapezierarbeiten, Bodenverlegearbeiten)

8) Heizungsbauer, Lüftungs- und Klimatechniker, Sanitärinstallateur

9) Elektroinstallateur

10) Allgemeines Bauunternehmen

Sektor: Personendienstleistungen (4 Cluster)

1) Frisör

2) Schönheitspfleger (Ästhetikerin)

3) Optiker

4) Bestattungsunternehmen

Sektor : Sonstige Berufe (3 Cluster)

1) Restaurateur/Traiteur/Bankettveranstalter

2) Bäcker/Konditor

3) Frigoristinstallateur

Zur Ausübung der geschützten Berufe werden zusätzlich zu den Betriebsführungskenntnissen berufsspezifische Kenntnisse verlangt. Dies sind technische Kompetenzen, die die Berufstätigkeit dem zukünfitgen Unternehmer abverlangt. Sie können erweisen werden durch verschiedene Diplome oder ausreichene Berufserfahrung.

Für fast alle Bereiche reicht ein fachliches Abitur oder ein Gesellenbrief. Für den Beruf des Optikers, des Zahnprothesentechnikers und des Mechanikers für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen ist allerdings ein 7. Jahr oder Meisterbrief erforderlich. Generell reichen auch 3 Jahre Vollzeit oder 5 Jahre Teilzeit Berufserfahrung.

 

Diplome

Für die meisten Tätigkeiten (Automobil-, Bausektor, Dienstleistungen)

  • ein Gesellendiplom;
  • ein technisches und/oder berufliches Abschlusszeugnis des 6. oder 7. Jahres des Sekundarunterrichts in der Fachrichtung;
  • einen Meisterbrief in der Fachrichtung;
  • ein Hochschuldiplom in der Fachrichtung;
  • Diplom Jury Central nach dem 01/09/2007

 

Für den Nahrungsmittelsektor (Restaurant, Bäcker, Konditor)
Für den Frigoristeninstallateur 

  • ein Gesellendiplom;
  • ein berufliches oder technisches Abschlusszeugnis des 4. Jahres des
    Sekundarunterrichsts in der Fachrichtung;
  • einen Meisterbrief in der Fachrichtung;
  • ein Hochschuldiplom in der Fachrichtung;
  • ein Diplom Jury Central vor dem 01/09/2007 ist noch gültig

Berufliche Erfahrung

  • berufliche Erfahrung für die meisten Berufe während der letzten 15 Jahre in dem Fachbereich:
    - mindestens 5 Jahre im Nebenberuf (oder Teilzeit)
    - oder mindestens 3 Jahre im Hauptberuf (oder Vollzeit)
  • berufliche Erfahrung während der letzten 10 Jahre für den Nahrungsmittelsektor (Restaurant, Bäcker, Konditor), sowie Frigoristeninstallateur in dem Fachbereich: während mindestens 5 Jahren beruflicher Tätigkeit muss der Antragsteller mindestens 2 Jahre als qualifizierter Arbeiter gearbeitet haben.

Nur die berufliche Erfahrung von qualifizierten Arbeitern, Angestellten, Gehilfen, selbstständigen Betriebsleitern in leitender Funktion wird akzeptiert.

Der Nachweis einer im Ausland ausgeübten Tätigkeit wird generell mittels einer EG-Bescheinigung erbracht. In Deutschland wird diese Anfrage von der zuständigen Industrie- und Handelskammer, bzw. Handwerkskammer ausgetellt.

Der Nachweis kann erbracht werden durch :

  • den zukünftigen Unternehmer selbst;
  • den Ehe- oder gesetzlichen Lebenspartner
  • den Lebenspartner, der seit mindestens 6 Monaten an der gleichen Adresse wie der zukünftige Unternehmer bei der Gemeinde eingetragen ist;
  • eine vertraglich eingestellte Person mit einem unbefristeten Arbeitsvertrag, die wie ein technischer Leiter laut Barema der paritätischen Kommission bezahlt wird;
  • ein Familienmitglied ersten (Eltern, Kinder), zweiten (Geschwister, Großeltern, Enkel) oder dritten Grades (Tanten, Onkel, Nichten, Neffen)

Die beauftragte Person (mit Ausnahme des Ehepartners) muss bei einer Sozialversicherungskasse als selbstständiger Gehilfe eingetragen sein.

 

 

 

copyright ©2019 Mittelstandsvereinigung der Deutschsprachigen Gemeinschaft