Konsumschecksystem: Corona-Prämie für Ihre Mitarbeiter

Corona Prämie: eine Alternative zur Unterstützung der lokalen Wirtschaft und eine Belohnung für Ihre Mitarbeiter zum Jahresende!

Die Regierung sieht die Möglichkeit vor, dass Unternehmen vom 1. August 2021 bis 31. Dezember 2021 einen einmaligen Corona-Bonus gewähren können (Gesetz vom 18. Juli 2021 – MB vom 29. Juli 2021; Königlicher Erlass vom 21. Juli 2021 – MB vom 29. Juli 2021). Der Gesetzgeber sieht diese Möglichkeit für Arbeitnehmer aus Unternehmen vor, die während der Coronavirus-Krise gute Leistungen erbracht haben. Je nach paritätischer Kommission unterliegen die Unternehmen bestimmten Bedingungen hinsichtlich der Gewinne, des Umsatzes oder anderer Faktoren. Die einmalige Prämie steht nur Erwerbstätigen zur Verfügung, nicht aber Selbstständigen, Freiberuflern, Rentnern, Arbeitslosen und Kranken, die Leistungen beziehen. Die Parteien des Arbeitsverhältnisses entscheiden über die Aufteilung des Bonus.

Besonderer Beitrag

Um die Kaufkraft des Arbeitnehmers zu maximieren und die Lohnkosten für den Arbeitgeber zu begrenzen, wird diese Prämie aus dem Begriff des Arbeitsentgelts bzgl. der Sozialversicherung herausgenommen, und es wird nur ein begrenzter Sonderbeitrag fällig.

Im Gegensatz zum Konsumscheck wird auf die Corona-Prämie ein besonderer Arbeitgeberbeitrag von 16,50 % fällig. Sie wird in der DmfA – DmfAPPL des 3. und 4. Quartals 2021 unter dem neuen Arbeitnehmercode 801 ausgewiesen.

Möglichkeiten der Nutzung

Die Nutzungsmöglichkeiten wurden etwas erweitert, so dass sie nun genutzt werden können:

– im Horeca-Sektor

– in kleinen und großen Einzelhandelsgeschäften, die dem Verbraucher in der Niederlassungseinheit Waren oder Dienstleistungen anbieten, einschließlich Reparaturdienstleistungen, bei denen der Verbraucher die zu reparierenden Waren selbst in das Geschäft bringt und sie dort abholt;

– in Wellness-Zentren mit Saunas, Sonnenbänken, Whirlpools, Dampfkabinen und Hammams

– in Schönheitssalons, nicht-medizinische Fußpflegeinstitute, Nagelsalons, Massagesalons, Friseure und Barbiere, Tattoo- und Piercing-Studios,

– in Fahrschulen,

– bei Aktivitäten, die unter den Gemeinsamen Ausschuss für touristische Attraktionen (CP 333) fallen, wie z. B. Vergnügungsparks, Tierparks, Schlösser und Museen

– in Kinos und andere Einrichtungen des Kultursektors, die von der zuständigen Behörde anerkannt, zugelassen oder subventioniert werden

– in Bowlingbahnen, Schwimmbäder und Fitnesszentren sowie Sportvereine, für die es einen von den Gemeinschaften anerkannten oder subventionierten Verband gibt oder die einem der nationalen Verbände angehören.

Modalitäten

  • Arbeitgeber

Die Modalitäten für die Gewährung der Corona-Prämie ähneln weitgehend denen der Konsumgutscheine. Der Betrag der Corona-Prämie darf 500,00 EUR pro Arbeitnehmer nicht übersteigen. Die Prämie kann auf einmal oder in mehreren Raten gewährt werden. Überschreitet der Arbeitgeber den Höchstbetrag von 500,00 EUR, gilt die gesamte Prämie als Arbeitsentgelt.

Die Gewährung der Corona-Prämie ist in das frühere Konsumschecksystem (chèques consommation) integriert und wird in Form von Papierschecks (nur noch bis zum 22/12/2021!) oder vorzugsweise auf elektronischem Wege ausgestellt. Bestellungen können bei den Firmen Edenred (www.edenred.be), Sodexo (www.sodexo.be) oder Monizze (www.monizze.be) erfolgen.

  • Geschäfte und Einrichtungen

Da die Corona-Prämie künftig nur noch auf elektronischem Weg ausgestellt wird, sollten die kleinen Einzelhandelsgeschäfte, Wellness-Zentren, Schönheitssalons, usw. ihre Kassensysteme so schnell wie möglich anpassen. Die Corona-Prämie kann beispielsweise auf den elektronischen Karten für Essensgutscheine “Ticket Restaurant” hinzugefügt werden. Weitere Informationen erhalten Sie bei den Firmen Edenred (Tel.: 02/679 55 50), Sodexo (Tel.: 02/547 55 88) oder Monizze (Tel.: 078/05 33 77).

Gültigkeitsdauer für den Arbeitnehmer bis 31/12/2022

Die Corona-Prämie (prime corona) kann vom 1. August 2021 bis einschließlich 31. Dezember 2021 vom Arbeitgeber gewährt werden. Die Prämie ist jedoch bis zum 31. Dezember 2022 für den Arbeitnehmer gültig. Die Gültigkeitsdauer von Konsumgutscheinen, die bis zum 31. Dezember 2021 noch nicht eingelöst wurden, wird ebenfalls bis zum 31. Dezember 2022 verlängert.

Quelle: https://www.socialsecurity.be/employer/instructions/dmfa/fr/latest/instructions/salary/particularcases/consumption_cheques.html